Menu
menu

Keine Zukunft für das ländliche Europa? MAMBA – Innovative Mobilitätslösungen im ländlichen Raum

Präsentation der Projektergebnisse des MAMBA-Projektes vom 4. bis zum 5. Juni 2020 in Berlin

Im transnationalen Kooperationsprojekt MAMBA werden Maßnahmen zur Verbesserung der Mobilität in ländlichen Regionen entwickelt, getestet und transferiert.

Angesichts der abnehmenden und alternden Bevölkerung in vielen ländlichen Gebieten des Ostseeraums wird es immer schwieriger, die Mobilität mit öffentlichen Verkehrsmitteln und anderen Dienstleistungen aufrechtzuerhalten, wie z. B. häusliche Pflege oder Hauslieferungen. Diese eingeschränkte Zugänglichkeit von Diensten wirkt sich auf die Lebensqualität der Menschen aus, die außerhalb städtischer Zentren leben.
 
In den letzten drei Jahren hat das MAMBA-Projekt (“Maximised Mobility and Accessibility of Services in Regions Affected by Demographic Change”) versucht, sich dieser Herausforderung anzunehmen.
Die Ergebnisse helfen nicht nur den teilnehmenden Gemeinden und Regionen, sondern bieten mithilfe einer Projektdatenbank und eines Handbuchs Lösungs- und Strategieansätze an, die auch auf andere ländlich geprägte Regionen übertragen werden können.

Am 4. und 5. Juni 2020 wird MAMBA auf seiner Abschlusskonferenz "Keine Zukunft für das ländliche Europa?" Die Ergebnisse der letzten drei Jahre vorstellen.
Den Teufelskreis mit erfolgreichen Ideen zu Mobilität und Barrierefreiheit durchbrechen "und gleichzeitig eine Diskussion über die verschiedenen Aspekte der ländlichen Mobilität in ganz Europa anregen sowie Diskussion zu innovativen Lösungen und erfolgreicher Mobilitätsideen führen.

Wir laden Sie herzlich ein, sich uns für zwei Tage mit interessanten Ansätzen, aufschlussreichen Diskussionen und inspirierenden Rednern anzuschließen.

Diese Abschlusskonferenz wird ausschließlich in englischer Sprache durchgeführt.

Zur Anmeldung