Menu
menu

Nominierungen für den Deutschen Engagementpreis ab sofort möglich

Preisträger können ab sofort für den Deutschen Engagementpreis nominiert werden. Bis zum 20. Juni 2021 sind Nominierungen möglich. Der Deutsche Engagementpreis ist der Dachpreis für bürgerschaftliches Engagement in Deutschland. Für den Deutschen Engagementpreis können jedes Jahr Preisträger anderer Engagementpreise nominiert werden. Es sind bundesweit 700 Preise nominierungsberechtigt. Das betrifft alle, die seit dem 1. Juni 2020 einen dieser Preise für bürgerschaftliches Engagement gewonnen haben. Sie können von ihren Preisausrichtern für den Preis der Preise für bürgerschaftliches Engagement nominiert werden.

Das freiwillige Engagement soll mit dem Preis gewürdigt werden. Freiwillig Engagierte erhalten die Möglichkeit, ihr Anliegen in die Öffentlichkeit zu tragen. Das Ziel ist es, die Anerkennungskultur in Deutschland zu stärken. Es sollen mehr Menschen für freiwilliges Engagement begeistert werden.

Initiator und Träger des Deutschen Engagementpreises ist das Bündnis für Gemeinnützigkeit, ein Zusammenschluss von großen Dachverbänden und unabhängigen Organisationen des Dritten Sektors, von Experten sowie Wissenschaftlern.

Die Förderer des Preises sind:

  • das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend,
  • die Deutsche Fernsehlotterie und 
  • die Deutsche Bahn Stiftung.

Preisgelder von insgesamt 35.000 Euro sind geplant. In Aussicht stehen fünf Jurypreise, die mit jeweils 5.000 Euro dotiert sind, sowie der Publikumspreis. Der Publikumspreis wird in einer Abstimmung ermittelt und mit einem Preisgeld von 10.000 Euro belohnt. Die Gewinner werden bei der festlichen Preisverleihung am 2. Dezember 2021 in Berlin gekürt.

Weiterführende Informationen:

Nominierung

Preiselandschaft der nahezu 700 Preise für freiwilliges Engagement