Menu
menu

Futurego: Heute Schulbank, morgen Chefsessel

Seit 15 Jahren beeindruckende Wettbewerbe für Schulen in Sachsen-Anhalt

Für Schüler in Sachsen-Anhalt gibt es bereits ab der 8. Klasse die Möglichkeit, die Welt aus der Perspektive des unternehmerischen Denkens zu betrachten. Im Verlauf eines Wettbewerbs entwickeln Schülergruppen eigene Geschäftsideen, die sie bis zur Präsentationsreife ausarbeiten und mittels Prototypen und Videos dokumentieren. Die Schüler erhalten auf diese Weise umfangreiche Kenntnisse zum Werdegang einer Unternehmensgründung.

Möglich macht dies das Projekt futurego Sachsen-Anhalt der Univations GmbH aus Halle, einem Institut für Wissens- und Technologietransfer an der Martin- Luther-Universität Halle-Wittenberg. Ein Grundanliegen ist, dem Institut bei diesen Projekten, Schüler und regionale Wirtschaftsbetriebe miteinander in Kontakt zu bringen. Unter dem Motto »Schule deine Idee« werden dabei schulpädagogische und betriebswirtschaftliche Themen verbunden.

Die Initialisierung des Schülerwettbewerbs

Eine vierwöchige Promotiontour nach den Sommerferien ist jährlicher Start für eine ganz besondere Initiative im schulischen Umfeld, die ihresgleichen sucht. Im gesamten Bundesland stellt sich das futurego-Team dann an Schulen vor. Der Wettbewerb ist auf ein Schuljahr angelegt und ermöglicht Projektarbeit im
Schulunterricht und in der Freizeit. Resultate der Informationsveranstaltungen beeinflussen Abläufe in Schulen und Betrieben gleichermaßen positiv. Spätestens wenn 800 bis 1.000 Schüler durch das Univations-Landesprojekt angeregt werden, zum Jahresende ihre Ideenpapiere einzureichen, erleben alle Schüler spürbar die Faszination, sich selbst als Chef entdecken zu können.

Workshops, Coachings und die große Ehrung

Drei Phasen gliedern den Verlauf. Zu allererst wird im Team und mit Unterstützung landesweiter Workshops eine eigene Geschäftsidee entworfen. Diese mündet schließlich in einem zweiseitigen Ideenpapier. Mit der zweiten Phase folgt das Konzeptpapier zur konkreten Ausgestaltung und der Erstellung eines Prototyps. Auch hier unterstützt futurego mit der Vermittlung externer Referenten aus
Wissenschaft und Wirtschaft. Ein Video-Spot rundet diese Etappe ab und führt zur dritten und letzten Phase. Im Rahmen einer großen Abschlussveranstaltung werden die besten Geschäftsideen ausgezeichnet und mit zahlreichen Sonderpreisen prämiert.

Lernen durch Praxiserfahrungen

Notwendige Kompetenzen werden entfacht und ebenso gefordert und in besonderer Weise mit diesem Projekt deutlich gefördert. Für ein gutes Gelingen zur Bewältigung der Projektaufgaben zählen vor allem:

  • Engagement zur eigenen Idee,
  • selbstständiges Handeln in Kombination ganz eigener persönlicher Kreativität,
  • Eigenverantwortung,
  • Zielstrebigkeit,
  • Teamfähigkeit und
  • erste Berührungspunkte mit unternehmerischem Denken und Handeln.

Natürlich ist nicht jeder zum Unternehmer geboren. Mehrwert entsteht aber ebenso mit Blick auf Nachwuchskräfte. Schüler sammeln spannende Erfahrungen im selbständigen Denken und Handeln sowie dem Erkennen ökonomischer Zusammenhänge.

Lehrer sind Teil des Teams

Passend zum Lehrplan, dem jeweiligen Fachunterricht und der Schulform stehen eine Reihe von Arbeitsmaterialien und Handouts zur Verfügung. Eine durchgängige Betreuung durch Projektmitarbeiter und Experten aus Wissenschaft und Wirtschaft ist fester Bestandteil des Projektes. Interessierte Lehrkräfte können an Fortbildungen mit thematisch abgestimmten Inhalten teilnehmen.

Lehrer über futurego:

„Bisher konnten bereits fünf Schülerfirmen durch die Unterstützung von futurego Sachsen-Anhalt gegründet werden. Immer mehr der dort entstehenden Produkte werden dabei im Schülerfirmenladen im Zentrum von Havelberg verkauft. futurego hat maßgeblich zum Erfolg der Firmen beigetragen. Ohne dieses nachhaltige Angebot der Unterstützung und Herausforderung wäre eine so kontinuierliche, kreative und zielorientierte Arbeit nicht in diesem Maß möglich gewesen.“
Dr. Hannes König, Schüler-Institut SITI e. V. Havelberg

„Der Wettbewerb ist für alle Beteiligten ein gewinnbringendes Projekt, weil Schüler auf ideale Weise Theorie und Praxis verknüpfen können, und sowohl mit den Universitäten als auch mit regionalen Unternehmern oder Beratern in Kontakt treten. Dabei sind die Workshops und Coachings eine unglaubliche Entlastung für die betreuende Lehrkraft und gleichzeitig absolut wertvoll für die Schüler, da alles aus einer anderen als der gewohnten Schulperspektive heraus betrachtet wird.“
Susanne Wegert, Luther-Melanchton-Gymnasium Wittenberg

Mit der Gegenwart in die Zukunft

Insbesondere die ländlichen Regionen unseres Flächenlandes Sachsen-Anhalt profitieren von den Angeboten des futurego-Ideenwettbewerbs. Im Februar 2020 fanden bereits über 190 Coachings statt – also die Begegnungen im „Live-Modus“ von Schülern und Projektmitarbeitern sowie externen Referenten. Manches Mal entstehen dabei lohnende Nebeneffekte in die Zukunft hinein: Bei zu besetzenden Arbeitsstellen erinnert man sich gern an einstige Treffen und wird gemeinsam aktiv! Eben ganz im Sinne unternehmerischen Denkens!

Wer ermöglicht futurego?

Das Projekt futurego Sachsen-Anhalt wird im Rahmen der Existenzgründungsoffensive ego. des Landes Sachsen-Anhalt durchgeführt und aus Mitteln des Ministeriums für Wirtschaft, Wissenschaft und Digitalisierung des Landes Sachsen-Anhalt und des Operationellen Programms des Europäischen Sozialfonds (ESF) gefördert und durch die Univations GmbH koordiniert.

Ansprechpartner:
Herr Steffen Kiesel | E-Mail kiesel(at)futurego.de
Frau Ina-Maria Stiehler | E-Mail stiehler(at)futurego.de
Frau Sandra Bier | E-Mail bier(at)futurego.de

Weitere Informationen:
Externe Website https://futurego.de
Externe Website https://univations.de  

Ministerium für Landesentwicklung und Verkehr, Referat Demografische Entwicklung und Prognosen