Menu
menu

Studieren in Sachsen-Anhalt

Standortvorteile im Vergleich zu beliebten Großstädten bundesweit


Sachsen-Anhalt kann eine Vielzahl von Studienorten vorweisen. Was begegnet Studierenden, wenn sie Hochschulorte wie Hamburg, Berlin, Dresden, Leipzig, Frankfurt (Main), Köln oder München mit unseren vergleichen?

Unsere Regionen bringen Studierenden Besonderheiten, mit denen sie große Vorteile im Vergleich zu Freunden in beliebten Metropolen erleben. Im Gespräch mit einem Studenten aus Itzehoe, der sein Studium ebenso gut in Hamburg hätte absolvieren können, nennt er konkrete Punkte, die für ihn ausschlaggebend für ein Studium in Sachsen-Anhalt waren:

Der Studentenausweis ist für ihn gleichzeitig der Fahrschein für die öffentlichen Verkehrsmittel. Es fallen in diesem Bereich keine weiteren Kosten an. Seinen Fachschaftsrat erlebt er als ungewöhnlich unterstützend. Regularien, hilfreiche Angebote und nützliche Wege werden an die Studierenden weitergegeben. Die Fakultät kennzeichnet sich durch Alleinstellungsmerkmale aus, die er mit steigendem Fachwissen sehr zu schätzen weiß. Die Studiengebühren sind niedrig und er wird mit der Abschlussbezeichnung Bachelor of Science ins Berufsleben starten. Üblicherweise wird ein Studiengang in den Wirtschaftswissenschaften mit dem Bachelor of Arts abgeschlossen. Diese Fülle an Vorteilen gilt sicherlich nicht für alle Studienorte in Sachsen-Anhalt. Aber auch in der Einzelbetrachtung verfügen Halle, Wittenberg, Magdeburg, Bernburg, Dessau, Köthen, Merseburg, Stendal oder die Hochschule Harz über ähnliche Mehrwerte, die einen für Auswärtige eher unauffälligeren Standort zum Vorteil gereichen.

Der Wechsel aus dem Vorlesungssaal hinaus direkt in eine Freizeitaktivität hinein zeigt sich durch kürzere Wege und entsprechender Verdichtung der Angebote unbeschwerter. Die Konzentration auf Wesentliches und der größere finanzielle Freiheitsgrad wirken auf den neuen Lebensabschnitt insgesamt positiv. Der persönliche fachliche Austausch mit Kommilitonen und Gelehrten klärt viele Fragen angenehmer und schneller. So kann es für den einzelnen Studenten zu zukunftsweisenden Kombinationen kommen, die ihn in besonderer Weise motivieren.

Vieles an (Planungs-) Arbeit der Hochschulen zur eigenen langfristigen Attraktivität findet damit zur Erfüllung. Die stärkere Ausgestaltung von Ansiedlungen mit Bedarf an Absolventen in Sachsen-Anhalt verfügt dabei sicherlich über weitere Potenziale.

An dieser Stelle beginnt ein neues Kapitel, das vieler Initiativen. Start-Ups aus dem universitären Umfeld, Freundschaften von Kommilitonen, die in Firmengründungen münden bereichern das Land.