Menu
menu

Auslobung Bundesteilhabepreis 2021: „Unterstützung, Assistenz, Pflege – gesellschaftliche Teilhabe auch in Corona-Zeiten“

Das Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS) lobt zum dritten Mal den Bundesteilhabepreis aus. Jedes Jahr verfolgt der Preis einen anderen Schwerpunkt. Dieses Jahr lautet das Thema: „Unterstützung, Assistenz, Pflege – gesellschaftliche Teilhabe auch in Corona-Zeiten“.

Mit dem Bundesteilhabepreis 2021 werden Gute-Praxis-Beispiele und Modellprojekte ausgezeichnet, die sich für einen inklusiven Sozialraum trotz der COVID-19-bedingten Kontaktbeschränkungen eingesetzt haben. Diese sollen bundesweit in Kommunen oder Regionen übertragbar sein. Im Fokus der Bewerbung sollte die Ermöglichung der selbstbestimmten Teilhabe und der Alltagsbewältigung stehen.

Akteure aus den Bereichen Unterstützung, Assistenz und Pflege können sich für den Bundesteilhabepreis bewerben. Dies gilt vor allem für:

  • Leistungsanbieter und Unterstützungsdienste,
  • Soziale und personenzentrierte Assistenzdienste,
  • Anbieter spezieller Teilhabeprogramme,
  • Tagesstätten,
  • Verbände und Vereine,
  • Ehrenamtliche sowie sektorübergreifende Leistungserbringer,
  • aber auch Anbieter von digitalen Lösungen, Kommunen und Regionen.

Eine unabhängige Jury wählt die Preisträger aus. Die Jury besteht mehrheitlich aus Vertretern der Verbände von Menschen mit Behinderungen. Die Bewerbungsfrist für den Bundesteilhabepreis ist der 21. August 2021.

Weiterführende Informationen:

Ausschreibungstext für den Bundesteilhabepreis 2021

Bewerbungsformular für den Bundesteilhabepreis 2021