Menu
menu

Stadt der Zukunft: 25.000 Euro für Baukultur

Innovative und nachhaltige Stadtbaukultur zahlt sich aus: Für zukunftsweisende Bauprojekte wird der Deutsche Städtebaupreis von der Deutschen Akademie für Städtebau und Landesplanung (DASL) und von der Wüstenrot Stiftung vergeben. Dotiert ist er mit insgesamt 25.000 Euro. Noch bis zum 15. September 2022 können besonders gelungene Bauten angemeldet werden.

Ein Stadtbild ist eine Komposition, die über mehrere Jahrhunderte angelegt und auf die Zukunft ausgerichtet ist. Neue Häuser und Gebäude in ein Ensemble zu integrieren, ist eine Aufgabe, die Architektinnen und Architekten, aber Stadtplanerinnen und Stadtplaner herausfordert.

Der Druck ist hoch: das breite Publikum entscheidet über gelungene Baukunst. Aber es gibt noch einen wichtigen Gradmesser: Seit über 40 Jahren verleihen die Deutsche Akademie für Städtebau und Landesplanung (DASL) und die Wüstenrot Stiftung den Deutschen Städtebaupreis. 

Jetzt ist die Ausschreibung für die Auszeichnung, die im kommenden Jahr vergeben werden soll, veröffentlicht worden. Bewerben können sich Städtebau-Initiativen, die nach dem 1. Januar 2017 in Deutschland gebaut wurden. Entwurf und Konzeption können allerdings älter sein. 

Bewertet von der Jury werden die stadtfunktionale, stadträumliche, soziale und architektonische Qualität. 15.000 Euro sind ausgelobt.

Verleihung des Preises im Mai 2023 in Berlin

Die Architektur der Zukunft baut nachhaltig. Darum gibt es nun auch einen Sonderpreis, der speziell das Klima im Blick hat. Denn die klimatischen Veränderungen machen vor der städtischen Baukultur nicht halt. Innovative Ideen sind gefragt, um die Kommunen konsequent und kompromisslos daran anzupassen. Das Ziel: die Lebensqualität der Bewohnerinnen und Bewohner sichern. 

Die Stadtentwicklung ist dabei ein Baustein, um die Klimaziele zu erreichen. Darum heißt das Thema des diesjährigen Sonderpreises „Klimaanpassung gestalten“. Projekte, die hier beispielhaft strategisch in Richtung Zukunft gedacht haben, können sich in dieser Extra-Kategorie bewerben. Der Sonderpreis ist mit 5.000 Euro dotiert.

Einsendeschluss für alle Bewerbungen ist am 15. September 2022. Im Mai 2023 werden die Preise feierlich bei einem Fachsymposium in der Akademie der Künste am Pariser Platz in Berlin überreicht. Ab Juni 2023 gehen die Ideen auf eine Wanderausstellung durch Deutschland, um die Vorzeige-Architektur der breiten Öffentlichkeit zu präsentieren.

Einreichfrist: 15. September 2022

Weiterführende Informationen:

www.staedtebaupreis.de

DSP 2023 – Flyer herunterladen