Menu
menu

TECLA-DINKA - Dokumentation Inklusion und Arbeit

Ein Instrument zur Sensibilisierung Arbeitgebern zur Einstellung behinderter Menschen

Projektbeschreibung

Produktion von drei Informationsfilmen, die die Inklusion behinderter Menschen mit unterschiedlichem Handicaps in die Arbeitswelt, unter Berücksichtigung der Vielfalt des Förderinstrumentariums zur Erleichterung bei der Einstellung aufzeigen.

Das aus der Arbeit des kreisweiten Aktionsbündnisses „Landkreis Harz inklusiv“ entstandene und vom TECLA e. V. initiierte Förderprojekt leistet einen konkreten und praxiswirksamen Beitrag zur Beschäftigung von Menschen mit Behinderungen und damit auch zur Umsetzung des Bundesteilhabegesetzes (BTHG) im Landkreis Harz sowie des Behindertengleichsstellungsgesetzes Sachsen- Anhalt (BGG LSA).

Im Fokus steht die Arbeitgeberschaft, mit der Sensibilisierung auf die Potenziale von Menschen mit Handicap sowie den Abbau von Vorurteilen und Vorbehalten gegenüber behinderten Menschen. Allen an der Akquisition von Arbeitsplätzen Beteiligten, insbesondere den Kammern, wurde ein wirksames Mittel an die Hand gegeben, um den Prozess der Inklusion zielgerichtet voranzutreiben.

Die im Projekt TECLA-DINKA produzierten Filme zeigen an drei konkreten Beispielen aus der Arbeitswelt den gesellschaftlichen Wert und die Leistungsfähigkeit von Menschen mit Behinderungen, die Vielfalt der Förderinstrumente und die Möglichkeiten der Dienstleistungen.

Überzeugend dargestellt: Inklusion im Landkreis Harz - "Angekommen mittendrin"

 "Angekommen mittendrin" - Claudia Raulf
Hier anklicken und Film ansehen

 "Angekommen mittendrin" - Maria Letsch
Hier anklicken und Film ansehen

 "Angekommen mittendrin" - Florian Geuke
Hier anklicken und Film ansehen

Diese Filme wurden auf 500 DVD's vervielfältigt und werden zielgerichtet in der Unternehmerschaft unter Berücksichtigung der Strukturen (Unternehmensgröße) durch die Kammern eingesetzt. Die DVD`s unterstützen gleichzeitig die Umsetzung des vom Aktionsbündnis LK Harz inklusiv initiierten und erarbeiteten Konzeptes zum Kommunalen Aktionsplan des Landkreises Harz im Punkt: Verstärkung der Öffentlichkeitsarbeit zum Thema Inklusion und Arbeit durch wirksame Instrumente.
Im Regionalfernsehen Harz RFH kommt es zu Ausstrahlungen der einzelnen Filmbeiträge im Zusammenhang mit ähnlichen gelagerten Themenenstellungen.

Das Förderprojekt TECLA-DINKA fand im Landkreis Harz außerordentlich großen Zuspruch und große Unterstützung. Die Umsetzung war von einer intensiven Netzwerkarbeit begleitet (Agentur für Arbeit, Integrationsamt, Joblotsen, Bildungsträger, Firmen, Werkstätten, Kammern wie IHK-NL Wernigerode, Kreishandwerkerschaft Harz-Bode u.a. Dienstleistern, die für das Thema Inklusion von Relevanz sind).

Über  den gesamten Projektzeitraum erfolgte eine intensive Zusammenarbeit mit dem Aktionsbündnis LK Harz inklusiv (regelmäßige Berichterstattung, Diskussionen zu Arbeitsständen). Der Vorstand des Aktionsbünnisses, Dr. Eckert, spricht von einer neuen Qualität der Bündnisarbeit durch die Umsetzung des Projektes und der damit im Zusammenhang stehenden Außenwirkung.

Die besondere Form und die Bedeutung des Projektes für den Inklusionsprozess unterstrich auch die Vertreterin des Sozialministeriums, Frau Dr. Theren, im vollbesetzten Raatssaal auf der Abschlussveranstaltung.

Die durch das Projekt initiierte Netzwerkarbeit wird durch das Aktionsbündnis LK Harz inklusiv über die AG Inklusion und Arbeit fortgeführt.
Die Regionale Koordinatorin Arbeitsmarktpolitik, LK Harz, Fachbereich: Strategie und Steuerung setzt die DVD zielgerichtet in ihre Arbeit ein und übernimmt den "Vertrieb" auf kommunaler Verwaltungsebene.

Gemeinde/Landkreis/Region

Landkreis Harz (Städte Blankenburg, Wernigerode, Halberstadt)

Projektzeitraum

01.01.2019 bis 31.09.2019

Kontaktdaten des Projektträgers

TECLA e.V.
Ansprechpartner/Projektkoordinator
Uwe Witczak
Carl-Robert-Str. 21
06114 Halle (Saale)

Tel.: 0170 3188553
E-Mail: witczak-halle@t-online.de, u. witczak@mytecla.de
www.mytecla.de