Menu
menu

Ausgezeichnet: HipHop aus Halle macht stark und schlau

Der Hallenser Max Rademacher und seine Hip-Hop-Crew haben die Herzen des Publikums erobert mit Musik, Tanz und ihrer Attitude. In einem Festakt wurde das Hip-Hop-Projekt „Breathe in Break out“ Anfang Dezember in Berlin mit dem Deutschen Engagementpreis ausgezeichnet. Hip-Hop-Gesang ist hier nicht nur eine Frage des Talents, sondern der politischen Einstellung.

Über Politik lässt sich streiten – und singen. Wenn der Hallenser Max Rademacher ans Mikro tritt, trifft er musikalisch und politisch den korrekten Ton. In seinen Reimen geht es um Respekt, Weltoffenheit und Toleranz. Sexismus, Rassismus und Gewalt haben zwischen seinen Textzeilen keinen Platz. 

In Halle wird er gehört. Denn Max Rademacher macht seine HipHop-Jams nicht allein, besonders die junge Generation lädt er zum musikalischen Debattieren ein. Die Positionen können in den Battles diskutierfähig sein, verhandelbar sind sie nicht. Für sein künstlerisches Engagement wurde Max Rademachers Projekt „Breathe in Break out“ Anfang Dezember in Berlin mit dem Deutschen Engagementpreis ausgezeichnet.

14 Projekte aus Sachsen-Anhalt gingen an den Start

Seit 2010 lockt Max Rademacher jährlich Größen des Hip-Hop nach Halle zu einem großen Festival, um gemeinsam Musik zu machen und zu tanzen. Der Hallenser Künstler lockt mit seinem Projekt besonders Jugendliche aus sozial benachteiligten Vierteln. Er bietet ihnen einen besonderen Raum für Kreativität ohne Ausgrenzung, lobte die Jury des Deutschen Engagementpreises seine Arbeit. 

Rund 31 Millionen Menschen engagieren sich in Deutschland für andere. Mit dem Preis sollten sie gelobt und gewürdigt werden. Rund 400 Projekte und Personen hatten sich beworben. Für Sachsen-Anhalt gingen 14 starke Projekte ins Rennen, von denen jedes die Auszeichnung verdient hätte.  Ausgezeichnet wurde nun die Hallenser Musikkultur um Max Rademacher. 5.000 Euro erhielt er für sein Projekt - und viel Lob.

Weiterführende Links:

www.deutscher-engagementpreis.de

Newsletter abonnieren

facebook

twitter

instagram

Kontakt:

Deutscher Engagementpreis
c/o Bundesverband Deutscher Stiftungen
Mauerstraße 93
10117 Berlin

Telefon: 030 897947-65
Mail: jana.gronau(at)stiftungen.org