Sommerakademien Sachsen-Anhalt

In einer jährlich stattfindenden Sommerakademie werden seit 2013 landespolitische Ziele, Erfahrungen aus Kommunen und bundesweiten Ansätzen zu verschiedenen Themen in einer Tagesveranstaltung ausgetauscht und diskutiert.

Nachfolgend können Sie sich über die jeweiligen Themen informieren und ausgewählte Vorträge und Präsentationen als PDF-Dokumente herunterladen.

2. Sommerakademie am 15. September 2014 in Magdeburg


Integrierte Gemeindliche Entwicklungskonzepte (IGEK)

Im Rahmen der zweiten Sommerakademie am 15. September 2014 in Magdeburg wurde über die Ergebnisse, über die Möglichkeiten einer zukünftigen Unterstützung, aber auch über Probleme und Herausforderungen im Aufstellungsprozess der Integrierten Gemeindlichen Entwicklungskonzepte (IGEK) informiert.


Eine Auswahl der Referenten und der Themen finden Sie hier:

Vorstellung Richtlinie zur Förderung der IGEK, Johannes A. Wesselmann, Ministerium für Landwirtschaft und Umwelt, Sachsen-Anhalt

Erfahrungen und Konsequenzen aus den modellhaften IGEK, Dr. Beate Hollbach-Grömig, Deutsches Institut für Urbanistik (Difu)

Präsentation IGEK für die Stadt Kemberg, Torsten Seelig, Bürgermeister und Dr. Wolfgang Bock, Projektleiter IGEK Stadt Kemberg

Präsentation IGEK für die Stadt Nienburg (Saale), Susan Falke, Kämmerin Stadt Nienburg (Saale), Dr.-Ing. Frank Amey (SALEG)

 

 

4. Sommerakademie am 23. September 2016 in Magdeburg


Integration im ländlichen Raum

Die vierte Sommerakademie zum Thema „Integration im Ländlichen Raum“ fand am 23. September 2016 im Landesbetrieb für Hochwasserschutz und Wasserwirtschaft in Magdeburg statt.

Tagesordnung der 4. Sommerakademie


Hier finden Sie eine Auswahl der Vorträge zum Download:

Steffi Trittel, Bürgermeisterin Gemeinde Hohe Börde: „Integration im Ländlichen Raum – Verknüpfung von Integrationskonzept und Integrierter Gemeindlicher Entwicklung in der Hohen Börde“

Götz Ulrich, Landrat Burgenlandkreis: „Die Mühen der Ebenen – Ein Landkreis auf dem Weg zur Integration“

Markus Nitsch, Agentur für Arbeit Stendal, zur BfA-Studie „Potenziale nutzen – geflüchtete Menschen beschäftigen“

Jochen Hollmann, Leiter Abteilung Verfassungsschutz im Ministerium für Inneres und Sport Sachsen-Anhalt: „Migration – Herausforderung für Ordnung und Sicherheit?“

Susi Möbbeck, Staatssekretärin im Ministerium für Arbeit, Soziales und Integration, Integrationsbeauftragte der Landesregierung: „Ziele der Landesregierung – Was hat sich die Koalition vorgenommen?“

Dr. Peter Mehl, Thünen-Institut für Ländliche Räume: „Integration von Flüchtlingen: Chancen für (welche) ländliche(n) Räume?“

Hartmut Alker, Vorsitzender Bund-Länder-AG Nachhaltige Landesentwicklung (Ministerium für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz Baden-Württemberg): „Landesentwicklungsinstrumente nutzen – Ländliche Räume stärken: Bundesweite Ansätze der Arge Landentwicklung“

 

 

5. Sommerakademie am 23. August 2017 in Magdeburg


Perspektiven des ländlichen Raums

Die fünfte Sommerakademie zum Thema „Perspektiven des ländlichen Raums" fand am 23. August 2017 im Landesbetrieb für Hochwasserschutz und Wasserwirtschaft in Magdeburg statt.

Tagesordnung der 5. Sommerakademie

Grußwort Ministerpräsident Dr. Reiner Haseloff
Grußwort Minister Thomas Webel
Grußwort Minister André Schröder
Grußwort Ministerin Petra Grimm-Benne
Grußwort Ministerin Prof. Dr. Claudia Dalbert


Hier finden Sie eine Auswahl der Vorträge zum Download:

Olaf Ebert, Uwe Lummitsch, LAGFA Sachsen-Anhalt e. V.: „Ehrenamt im ländlichen Raum – Rahmenbedingungen für bürgerschaftliches Engagement gestalten"

Dr. Jens Birger, Stiftung Kulturlandschaft Sachsen-Anhalt: „Kompensationsmaßnahmen zur Aufwertung und Vernetzung von Biotopen für die Erhöhung der Arten- und Strukturvielfalt im ländlichen Raum“

Dr. Willy Boß, Landgesellschaft Sachsen-Anhalt mbH: „Strategien zum agrastrukturverträglichen und flächensparenden Ausgleich von Eingriffen in Natur und Landschaft durch integrierte Ansätze“

Siri Frech, Babette Scurrell, Andreas Willisch, Robert Bosch Stiftung: „Neuland gewinnen – Ideen für den ländlichen Raum“ 

MinR Dr. Ulrich Neubauer, Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft: „Bundesprogramm Ländliche Entwicklung (BULE)“

Dr. Ralf-Peter Weber, Staatssekretär im Ministerium für Umwelt, Landwirtschaft und Energie: „Netzwerk Stadt/Land“

Thomas Wünsch, Staatssekretär im Ministerium für Wirtschaft, Wissenschaft und Digitalisierung: „Digitalisierung im ländlichen Raum – Wo liegen die Schwerpunkte?“

Gert Zender, Abteilungsleiter Landwirtschaft und Umwelt im Landesverwaltungsamt„Umsetzung von Natura 2000 im ländlichen Raum“ 

 

 

  • Facebook-Icon
  • YouTube-Icon
  • Twitter-Icon
Mitmachen: Logo herunterladen!Logo Weltoffen
Logo Demografieportal