Menu
menu

Visualisierung von Infrastruktur- und Bevölkerungsdaten durch Geoportale

Geoportale sind internetbasierte Informationssysteme, die raumbezogene Daten (Geodaten) verwalten und einem bestimmten Standort oder geografischen Gebiet zuordnen. Sie vernetzen wichtige Informationen und zeigen, was sich wo in einer Region befindet, zum Beispiel Feuerwehren, Bundesstraßen, Kulturorte oder auch Überschwemmungsbiete.

Ob als Entscheidungsgrundlage für die öffentliche Verwaltung, für Fachleute aus der Wirtschaft oder als Information für Bürgerinnen und Bürger: Geoportale ermöglichen es, thematische Zusammenhänge räumlich darzustellen.

Insbesondere für Planungen im Bereich der Daseinsvorsorge ist die räumliche Verortung von Infrastruktureinrichtungen eine wesentliche Grundlage.

Bevölkerungszahlen spielen dabei immer eine wichtige Rolle. Mit ihnen steigt und fällt der Bedarf sowie die Nachfrage z. B. nach Kindertagesstätten, Schulen, Sportstätten, Apothekerstandorten sowie deren Erreichbarkeit.

ARIS Amtliches Raumordnungs- Informationssystem

Das amtliches Raumordnungs- Informationssystem - ARIS wurde am 14. Oktober 2019 im Rahmen der Veranstaltung zur Vernetzung von Geodaten freigeschaltet.

Die Sicherung einer gleichwertigen Entwicklung in Stadt und Land sowie die Entwicklung von Konzepten für strukturschwache und besonders vom demografischen Wandel betroffene Räume sind Ziele der Landesregierung. Um das Ziel der Gleichwertigkeit, insbesondere in den ländlichen Räumen langfristig zu sichern, sind nachhaltige Planungen notwendig. Planungen, die wiederum verlässliche Kennziffern zur Bewertung raumbedeutsamer Entwicklungen in Sachsen-Anhalt erfordern.

Durch ARIS werden die Daten der Landesentwicklung gebündelt und als Grundlage für kommunale Planungen sowie weitere Fachplanungen webbasiert zur Verfügung gestellt. Es stellt ein modernes georeferenziertes und webzugängliches Informationsangebot bereit, das landesweite und kommunale Geofachdaten auf der Grundlage von Geobasisdaten vernetzt.

Die Geodateninfrastruktur und das Geodatenmanagement Sachsen-Anhalts geben den technischen und organisatorischen Rahmen dafür vor.

Die Vorträge zur Veranstaltung können Sie nebenstehend herunterladen.

 

 

Aufbau einheitlicher kommunaler Geodatenportale

Gemeinsam mit der Hochschule Anhalt und mehreren Landkreisen Sachsen-Anhalts wurde in den letzten Jahren am Aufbau einheitlicher Datenportale für Infrastruktur- und Flächendaten im kommunalen Bereich gearbeitet.

Gefördert durch das Programm des Landes Sachsen-Anhalt „Demografie – Wandel gestalten“ entwickelten verschiedene Landkreise im Rahmen von Projekten Prüfkriterien und Indikatoren, die eine demografiefeste Planung von Infrastruktureinrichtungen der Daseinsvorsorge unterstützen sollen.

Am 15. Januar 2019 fand dazu an der Hochschule Anhalt in Bernburg ein erster Austausch statt. Die Präsentationen der Informationsveranstaltung sowie „Handlungsempfehlungen zum Aufbau eines landkreisweiten Demografie-Monitorings“ können Sie hier herunterladen.

Ihre Ansprechpartner für inhaltliche und fördertechnische Fragen:

Ines HeidlerKatrin Diegelmann
Tel.: 0391 567 3513Tel.: 0391 567 7545
ines.heidler(at)mlv.sachsen-anhalt.dekatrin.diegelmann(at)mlv.sachsen-anhalt.de

 

Zurück